Kürzlich durften wir zehn Herren und vier Damen vom Bikeclub Spiez von Donnerstag bis Montag bei uns im Val Müstair begrüssen. Dies is dank dem Local Sascha Fliri (aus Sta. Maria, Bikeclub Spiez) zustande gekommen, der das mit uns organisiert hatte.


Am Freitag und am Sonntag gab es ein Guiding mit Nicole auf technische Touren, aber auch an den restlichen Tagen, waren die Spiezer dank dem Transport von Romex auf den Trails im Val Müstair unterwegs.

Am Freitag stand der Tibettrail auf dem Programm. Ein Highlight folgte schon vor der Tour: Eine lange Bartgeierbeobachtung direkt über unseren Köpfen, gerade bevor wir losfuhren.
Die vielen technischen Spitzkehren wurden zum Teil auch manuell umgesetzt, aber alle hatten mega Spass. Danach ging es mit dem berühmten Sessel – bei dem man 20 Minuten lang sein Bike auf dem Schoss halten muss – hoch zur Furkelhütte für einen feinen Zmittag bevor es dann runter nach Prad und Glurns ging. Bei letzterem gabs dann ein Glace und ein bisschen Touristenshopping. Gestärkt pedalierten wir nach Müstair, wo es beim Bike Patcher einen Flick-Stopp gab und danach gings noch hoch bis zur Jugi in Sta. Maria.

Am Sonntag folgte dann der „bike and hike-Tag“. Vom Stelvio über den Goldseetrail gab es einen Kaffeestopp bei der Furkelhütte. Danach ging es weiter, hoch auf den Piz Chavalatsch mit Schiebe-, Trage- und Fahrpassagen. Gewusst wie – dabei gab es Hikeabike-Trage-Tipps von Nicole.


Auf dem Piz Chavalatsch, dem östlichsten Punkt der Schweiz, hatten die Spiezer bei ihrer Pause eine wunderschöne Aussicht ins Val Müstair und ins Südtirol.


Danach folgte eine lange technische Fahrt in abfallendem Gelände, teilweise sogar links und rechts die dann noch von einer steilen Abfahrt in Richtung Rifair/Müstair getoppt wurde.

Das Fazit: Alle waren müde und glücklich.