Happy Birthday Schweiz

Unser August startete patriotisch mit dem Swiss Birthday Ride am 1. August. Auch wenn die Wetterprognosen für das Wochenende nicht nur heiteren Sonnenschein versprachen, freuten sich die drei Teilnehmer auf das Abenteuer. Am Abend des 1. Augusts übernachteten wir in einer sehr urchigen Hütte unterhalb vom Piz Chavalatsch – seit Jahren verlassen, ohne Wasser und ohne Strom. Unsere Sherpas Janine, Mo, Gildo, Simu und Nicci transportierten in einem ersten Schritt Essen, Wasser und das Allernötigste auf die Berghütte. In einem zweiten Schritt brachten Janine und Mo dann nochmals die Schlafsäcke der Teilnehmer hinauf, so dass bei der Ankunft alles bereit stand.

Der Tag begann für die Teilnehmer mit der Abfahrt vom Stelvio über den Tibettrail und einem letzten Essen in der Zivilisation auf der Furkelhütte. Danach ging es über Bike and Hike auf den Piz Chavalatsch inklusive einem Fotoshooting beim See, wo einer der Teilnehmer ein ungeplantes, dafür umso erfrischenderes Bad nahm. Von unserer Hütte aus genossen wir gemeinsam bei einem Chill and Grill die Sonne und die Aussicht über das Val Müstair bis zum allerletzten Sonnenstrahl. Und nach einem mega Sonnenuntergang durften wir uns den verschiedenen Höhenfeuer von oben herab erfreuen bevor es dann für alle in die Schlafsäcke ging.

Am nächsten Morgen gab es erstmal ein Frühstück mit Spezialitäten aus dem Val Müstair, so dass wir gestärkt hoch zum Piz laufen konnten. Oben angekommen wurden zuerst die Bikes vom Gipfelkreuz abgeschnallt so dass wir, erst bei Regen und danach doch noch bei Sonne, eine mega Aussicht in sehr ungewöhnlichem Morgenlicht entlang der Krete geniessen konnten.
Danach schnappten wir uns die Bikes und wurden so richtig wachgerüttelt bei der Bergabfahrt nach Müstair.


Dort angelangt, stiegen wir sogleich in den Shuttle, welcher uns auf die Ofenpasshöhe führte. Von da aus genossen wir noch eine Valbellarunde und entflohen sogar Regen und Hagel. Danach ging es über Tras La Val zum Hotel Stelvio, wo sich alle auf eine warme Dusche freuten. Ziemlich müde vom Vortag aber super happy über zwei erlebnisreiche Tage, verabschiedeten sich unsere Teilnehmer vom Val Müstair.


Für Ride La Val war es damit aber noch nicht getan. Für Sherpa Mo ging es noch einmal hoch zur Hütte, bis dann eine Woche später alles wieder aufgeräumt und alle Sachen wieder im Tal waren.