Selbst ist die Frau! Girlsonlycamp

Da wir etwas weniger Anmeldungen hatten, wurde aus der Girlsonlyweek ein verlängertes Girlsonlyweekend – Ganz nach dem Motto «short but sweet». Qualität statt Quantität und so durften wir drei lässige Girls bei uns begrüssen.
Am Donnerstag gab es für die drei eine Einfahrrunde mit Nicole über Gallo und die Val Mora, wo sie geschickt vom Regen geflüchtet sind. Am Abend gab es dafür ein mega feines Znachtessen im Hotel Al Rom zusammen mit Nicci und Janine.

Am Freitag mussten sich alle ganz schön warm anziehen für eine Valbellatour bei frischen Temperaturen. Anschliessend ging es über Tras la Val nach Hause, wo Platten und sonstige mechanische Reparaturen sensationell gemeistert wurden. Girls can – Die Frau kann!

Die Gruppe wurde von allen Wanderer sehr freundlich begrüsst und sogar zugejubelt. So viele schnelle Ladies auf einem Haufen, das fällt natürlich auf! Am Abend lieferte Nicci ein Vegie-Grill-3-Gang-Menü und da Frauen nicht immer nur auf Cüpli stehen, fand danach die Biertauschbörse statt. Jede nahm zwei bis drei Biere aus ihrer Region mit – etwas Kultur darf schliesslich nicht fehlen.

Auch am Samstag trotzten die Ladies Regen und Schnee machten sich auf zum Bike and hike auf den Piz Umbrail. Trotz den vielen Kleidern war es a*“*“-kalt und die Damen legten einen Top Teamspirit an den Tag: Handschuhe wurden getauscht und es wurde einander wie es geht geholfen. Die wohlverdiente Nusstorte und den Kaffee gab es dann erst im Val Vau bei etwas angenehmeren Temperaturen. Wegen den garstigen Konditionen begegnete die Gruppe keinem einzigen Menschen. Etwas wärmer wurde den Teilnehmerinnen dafür dann am Nachmittag beim Spitzkehren-Kurs.

Am Abend folgte dann das Highlight «Capuns wickeln». Josè gab einen super Capuns-Kochkurs und das Dorforiginal «Mamma Lü» oder auch «Nonna Erica» genannt, erzählte Lü-Capuns Geschichten, politische und andere Val Müstair-Geschichten auf interessante Art. Es wurde gewickelt was das Zeugs hielt. Die Girls zeigten interessante Techniken… ähnlich wie am Nachmittag beim Spitzkehrenkurs.

Am Sonntag folgte zum Abschluss der Tiefenmetertag. Unser Supershuttle Romex brachte die Gruppe hinauf zum Stelvio. Mit dabei war auch Janine als Fotografin und Unterstützungs-Guide, zudem stiess auch noch Valentina zur Girlsgruppe dazu. Endlich meinte es das Wetter etwas besser und so herrschte reger Bikeverkehr auf den Trails. Nach vielen Tiefenmetern durfte das obligatorische Glace in Prad natürlich nicht fehlen. Der Tag war Spass pur von Girls für Girls und das Fazit: Das Girlsteam war technisch Top, es macht so viel Freude den Spass mit Girls zu teilen und niemand musste sich beweisen.