Tras La Val

Von der Ofenpasshöhe runter bis zum Kloster Müstair – Tras la Val ist eine Tour für Singletrail- und Natur-Liebhaber. Es gibt keinen besseren Weg, das Val Müstair kennenzulernen. Die Tour führt über 21 km und 1400 Tiefenmeter durch das ganze Tal. Los geht es auf der Ofenpasshöhe Süsom Givè, die du mit dem Shuttle erreichen kannst. Auch dein Bike wird dahin transportiert. Bis zur Alp da Munt, mitten im Skigebiet Minschuns, ist noch etwas Muskelkraft gefordert. Danach kannst du dich auf einen der schönsten und flowigsten Singletrails der Region freuen. Er schlängelt sich durch Moorlandschaften und an Arven und Lärchen vorbei.

 

Von der Alp Champatsch gehts durch den Wald weiter bis nach Lü, wo du im Gasthaus wieder zu Kräften kommen kannst. Von dort führt die Tour vorwiegend auf Singletrails bis nach Müstair. Im letzten Abschnitt hinunter zum Kloster Müstair warten zum krönenden Abschluss noch ein paar enge Spitzkehren. Die Tour kann auch schon vorher in einem der anderen Dörfer beendet werden.

 

Einheimische Biker haben verschiedene Abschnitte der Tour in Freiwilligenarbeit ausgebaut, um dir ein durchgängiges Trail-Erlebnis zu ermöglichen.

 

Übrigens, diese Tour endet bei dem Haus in Müstair, wo Danny MacAskill im Film «Home of Trails» den Frontflip gesprungen ist.

Download GPS

Bochetta di Forcola

Bochetta di Forcola ist eine geniale Mountainbike-Tour mit Trailgarantie in einer traumhaften Bergwelt auf dem Herzstück der Route 32 Trans-Altarezia Bike.
Dank der Shuttlemöglichkeit auf den Umbrailpass kannst du dir den Aufstieg mit rund 1000 Höhenmetern auf der Umbrailpassstrasse einsparen und die langen Abfahrten auf den Singletrails in vollen Zügen geniessen. Vom Umbrailpass gelangst du auf einem gut befahrbaren Singletrail bis auf die Bocchetta di Forcola auf, wo du alte Militäreinrichtungen aus dem ersten Weltkrieg bestaunen kannst. Nach einer kurzen Abfahrt lohnt sich der Aufstieg zur Bocchetta di Pedenolo, um dann auf dem flowigen Singletrail die Abfahrt bis zum Lago di Cancano in Angriff zu nehmen. Entlang der Seen Lago di Cancano und Lago di San Giacomo di Fraéle fährst du auf einer breiten Schotterstrasse inmitten der alpinen Landschaft bis zum Passo di Fraéle und gelangst anschliessend über den Passo Val Mora zurück in die Schweiz. Bis Palüetta fährst du auf einem gut befahrbaren Singletrail und gelangst anschliessend auf eine Forststrasse, die durch das malerische Val Mora hinauf nach Döss Radond führt. Die landschaftliche Schönheit des Val Moras macht diesen langen, aber nicht steilen, Anstieg zum Genuss.
Von Döss Radond geht es für dich gleich neben der Forststrasse auf spannenden und geheimen Singletrails
zurück nach Sta. Maria.

Download GPS

Valbella

«Valbella» – was soviel heisst wie schönes Tal – ist eine imposante Tour, nahe am Schweizerischen Nationalpark, bei welcher du immer das Ortlermassiv im Blick hast. Es braucht zwar etwas Muskelkraft, um auf die Anhöhe von Valbella zu gelangen, doch es lohnt sich. Und wie: Mitten in einer schroffen, hochalpinen Landschaft, gibt es auf der einen Seite die rauen Berge des Schweizerischen Nationalparks, auf der anderen die Gletscherberge Ortler und Königsspitze zu bestaunen. Und mit etwas Glück fährst du auch einer Gämse der einem Bartgeier über den Weg.
Die Tour startet auf der Ofenpasshöhe Süsom Givè, die du mit dem Shuttle erreichen kannst. Auch dein Bike wird dahin transportiert. Nach einem kurzen Trail runter nach Plaun dals Bovs folgt ein knackiger Anstieg von 350 Höhenmetern über Forststrassen, auf welchen du das ganze Skigebiet Minschuns durchquerst. Der höchste Punkt, die Anhöhe von Valbella, liegt auf 2500 m ü. M. Von dort führt ein langer Singletrail wieder zurück zur Ofenpasshöhe. Der Trail schlängelt sich durch farbige Blumenwiesen und an steilen Kalkflanken entlang. Er ist generell sehr «flowig», hat aber einige technische und ausgesetzte Passagen.
Hast du noch Kraft oder Akku übrig? Dann kannst du „Tras la Val“ oder das Val Mora anhängen.

Download GPS

Passo Gallo

Passo Gallo ist eine Erweiterung der klassischen Tour durch das Val Mora, für die die noch mehr Singletrails wollen oder generell einfach noch weiter wollen.
Die Tour startet auf der Ofenpasshöhe Süsom Givè, die du mit dem Shuttle erreichen kannst. Auch dein Bike wird dahin transportiert. Da folgt direkt neben den Passstrasse auch schon das erste Highlight: Auf einem flowigen Trail gelangst du hinunter nach Buffalora, wo der Anstieg nach Jufplaun führt. Anstatt direkt ins Val Mora zu fahren, nimmst du jedoch den Abzweiger zum Passo Gallo an der italienischen Grenze. Der anschliessende Trail mit Ausblick auf den Lago di Livigno ist einer der besten Trails im Alpenraum. Schön flowig, einzig am Ende des Trails gibt es eine kurze Schiebepassage. Danach kommst du zur Seelandschaft Lago di Cancano, wo du die Gelegenheit hast, in einem der Gasthäuser wieder Energie zu tanken.
Über den Passo Val Mora erreichen du und dein Bike die Val Mora Schlucht, die sich zunehmend öffnet und durchgehend befahrbar ist. Je weiter du in Richtung Döss Radond fährst, desto mehr öffnet sich das Val Mora. Die einzigartige Landschaft erinnert an Kanada – kein Wunder, du befindest dich hier in einem UNESCO Biosphärenreservat.

Von Döss Radond kannst du entweder auf der Forststrasse oder daneben, auf den von einheimischen angelegten Singletrails zurück nach St. Maria fahren. Ein Geheimtipp ist der Trail «Hom dal Chapé». An einer Kurve bewacht ein Holzfäller, der als imposante Holzskulptur nicht zu übersehen ist, den Eingang in einen der spannendsten Singletrails der Region – technisch mittelschwer und trotzdem sehr flüssig fahrbar – endet die Tour so definitiv mit einem Highlight.

Download GPS