Wenn unsere Gäste einfach nicht genug von uns kriegen...

Kürzlich durften wir Aldo Caviezel und seinen Kollegen Andrew bei uns im Tal begrüssen.
Nici freute sich, denn endlich durfte sie wieder einmal mit dem Bike auf den Piz Chavalatsch. Doch bevor es zu dem Highlight kam, ging es für die drei erstmal vom Stelvio über den Tibettrail und dem Sessellift Trafoi hoch zur Furkelhütte, wo es erst einmal etwas z‘mittag gab.
Auch wenn die Vorfreude auf den Piz gross war, es war nicht Andrews Tag. Da er erst vor Kurzem von Flats auf Klickpedalen gewechselt hatte, kam er bis zum Piz einfach nicht in Fahrt. Doch oh, was das Hochgebirge alles so ändern kann. «Steilistgeil» sagte sich Andrew – die Abfahrt vom Piz runter war sowas von «his cup of tea», zu Deutsch; komplett seins, und er vergass, dass er sich Sorgen um seine Klickpedalen machen könnte. Und auch Aldo und Nici waren glücklich, dass Andrew wieder strahlte.

Am Tag danach waren die Zwei alleine unterwegs – der Spassfaktor hielt sich dabei jedoch in Grenzen: sie haben sich ein paar Mal verfahren, das Handy vergessen und haben dadurch viel zu viele unnötige Höhenmeter gemacht. Hundemüde sind sie am Abend angekommen und haben sogleich noch eine weitere Tour mit Ride La Val nachgebucht: Da es mit uns einfach viel mehr Spass macht!
So ging es am dritten Tag mit Simu hoch auf den Piz Umbrail. Dabei staunten beide nicht schlecht, wie schnell man mit dem Bike auf 3‘033 m.ü.m. sein kann. Und wow, was für eine perfekte Abfahrt. Danach pedalierten die Drei auf der Umbrailstrasse noch einmal hoch bis Platatschas für ein leckeres und wohl verdientes Mittagessen, bevor es über einen Zusatztrail zum Abschluss wieder runter nach Sta. Maria ging.